*
 

Liebe(r) Rundbrief-Partner(in)

So läuft doch alles bestens...

Gary Stump gründete 2001 eine neue Gemeinde in den USA. In den darauffolgenden 10 Jahren (2001-2011) tauften sie in dieser Gemeinde 1000 Leute. Womit diese Gemeinde zu den 1% Erfolgreichsten der USA zählte. Doch dann brachte Gary ein Buch völlig aus der Fassung. Es zwang ihn, alles Bisherige gründlich zu überdenken! Ganz neu von vorn zu beginnen!

Ying Kai ein chinesischer Gemeindegründer fordert ihn heraus

In derselben Zeitperiode erlebt dieser, wie aus einer Hand voll Menschen durch Multiplikation über 1,7 Millionen Nachfolger von Jesus Christus wurden. Gary war schockiert über sein eigenes Schaffen und überwältigt.

„Er erkannte, dass Christen in Amerika gewöhnlich den Auftrag Jesu aus Matthäus 28, Menschen zu Jüngern zu machen, aufgegeben hatten und Wege gefunden hatten, diesen Ungehorsam weg zu erklären. Entschuldigend war dabei noch die Tatsache, dass die wenigsten Christen überhaupt eine Idee davon hatten, wie man zu Jüngern macht.

„In meinen 22 Jahren als Pastor habe ich zwar Christen ermutigt, herausgefordert, ermahnt, motiviert oder gar gescholten, Menschen zu Jüngern zu machen, aber ich habe nie gelehrt, wie man jemanden zu einem Jünger macht.“

Daraufhin bat Gary Gott um Vergebung und nahm sich vor, in der Folge jeden darin zu trainieren, wie man andere zu Jüngern macht. Er gab seine bestehende Gemeinde auf und startete komplett neu.“

David Schäfer, aus Hamburg berichtet dies auf www.organischegemeinde.de und fährt fort: „Wow, was für ein Vorbild! Da ist ein – für westliche Verhältnisse – äußerst erfolgreicher Pastor und ist offen dafür, alles, was er vorher getan hatte, zu hinterfragen und neu zu beginnen. Seine Frage war nicht: „Kann das in den USA funktionieren?“, sondern seine Motivation war, endlich damit zu beginnen, Jünger zu machen, die fähig sind, auch andere Menschen zu Jüngern zu machen.

Inzwischen sieht Gary in seinen eigenen Worten „Menschen zahlenmäßig zum Glauben kommen, wie ich es noch nie in meinem Dienst gesehen habe.“ Ende 2013 hatten sie über 200 T4T*-Gruppen mit etwa 1000 Teilnehmern, etwa 50% davon waren noch nicht bekehrt. Von Januar bis Dezember 2013 bekehrten sich etwa 300 Menschen zu Jesus, sie haben inzwischen Gruppen in der fünften Generation.“

*) T4T= Trainer für Trainer. 95% aller Christen sind „nur“ Konsumenten, bzw. Besucher. Wie werden sie zu Zeugen, dann zu Startern Jüngerschaftsgruppen, weiter zu Trainern und letztlich zu Trainern, die Zeugen, Starter, Trainer ausbilden?  Bei Ying Kai werden 20% aller Neubekehrten zu Trainern, haben also 4 Generationen Jünger, so wie Paulus schreibt in 2. Timotheus 2,2:

„Und was du (=2.) von mir (=1.) in Gegenwart vieler Zeugen gehört hast, das vertraue treuen Menschen (=3.) an, die tüchtig sein werden, auch andere (=4. Generation) zu lehren“.

Wer hat Ying Kai trainiert & T4T* erfunden?

Curtis Sergeant, Mathematiker und Sohn amerikanischer Chinamissionare. Kürzlich durfte ich ihn erleben. Ein sehr bescheidener, aber äußerst scharfsinniger, intelligenter und weiser Bibellehrer. Alle seine Erkenntnisse stammen aus jahrzehntelangem Studium der Bibel und sind praxiserprobt. Folgende Aussage ist alter Kaffee: „Dies mag zwar in China oder bei einem sehr begabten Pastor in den USA funktionieren, aber gewiss nicht bei uns in D, A, CH.“

Die Zeit ist überreif

Sollen wir jetzt alles liegen und stehen lassen und uns diesem neumodischen Trend ‚Made in China’ oder USA anschließen? Nein, Fehlanzeige! Gott hat’s erfunden! Im Himmel.

Jesus hat klar vorgegeben, was er erwartet: 1. Geht, macht zu Jüngern alle Nationen.  2. Lehrt sie halten alles, was ich Euch beigebracht habe. Ermutigend ist: Ying Kai schulte auch in einigen traditionellen Gemeinden und diese erlebten genauso Gemeindewachstum!

Lehrt sie halten alles! Was alles? Wo ist die Liste?

Obwohl dieser Auftrag so klar formuliert ist, bin ich schockiert darüber, dass dies im Theologiestudium kein ernsthaftes Thema war. „Jünger machen“ wäre DAS zentrale Thema in der praktischen Theologie. Es kam nicht vor! Oder höchstens in homöopathischen Dosen. Die beiden wichtigsten Studienobjekte kamen nicht vor: 1. Wie machen wir ganze, alle Nationen zu Jüngern weltweit? 2. Welche Gebote hat Jesus erlassen? Wie viele sind es?

Ich möchte niemandem einen Vorwurf machen

Meine theologischen Lehrer schätze ich bis heute sehr. Pflege auch freundschaftliche Beziehungen bis heute! Das Problem ist generell so. Alle mir bekannten Bibelschulen zögern darin, Jüngerschaft ins Zentrum der Praktischen Theologie zu rücken in ihrer Ausbildung. Kirchen- und Gemeindeverbände ziehen eigene Kirchenordnungen der Bibel vor. Vor Jahren haben ich mal versucht vorzuschlagen, die Gebote von Jesus zum Curriculum, zum eigentlichen Lehrplan der Bibelschule zu erheben. Es war unmöglich! Damals noch undenkbar! Dies wird sich bald ändern J.

„Wir haben nichts gewusst!“

Seit Curtis Sergeant T4T erfunden und sein Jünger Ying Kai bewiesen hat. Es funktioniert im 21. Jh. Jüngerschaftsbewegungen zu starten, welche diejenigen von Jesus Christus und Paulus übertreffen...

Seit mein Freund Wolfgang Simson „Die Verfassung des Königreichs – die 75 Gebote von Jesus Christus“veröffentlicht hat, sind alle Gebote von Jesus endlich bekannt...  

                             ... jetzt ist diese Ausrede hinfällig geworden

Entschlüsselt sind die Prinzipien und Strategien, wie Jesus und Paulus Jünger gemacht und sich dadurch vervielfältigt und die ganze damals bekannte Welt durchdrungen haben mit dem Evangelium vom Reich Gottes. Sie sind im 21. Jh. anwendbar, auch in D, A, CH.

 

Bitte Vormerken: „Heilen wie Jesus“-Seminar im www.Paladina.ch Tessin vom 12. bis 19. März 2016. Start der Christozentrischen Heilungsschule Basel im März 2016 Infos folgen. Alle aktuellen Infos unter: www.HariSeminare.ch

Vielen Dank für Dein Interesse. Diesmal zu strategischen, theologischen Fragen. Rund um Evangelisation, Mission und Jüngerschaft! Danke für Dein Mithelfen. Sei es im Gebet oder auch ab und zu oder regelmäßig finanziell. Ich bete auch für Dich, damit Du Gottes reichen Segen in allen Lebensbereichen immer wieder neu erfahren darfst. Ich freue mich auf ein Wiedersehen und sende herzliche Grüße

Beschreibung: :::Desktop:Bild 17.png

Bottom1
blockHeaderEditIcon

Bottom2
blockHeaderEditIcon
 

Bottom3
blockHeaderEditIcon

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail